So funktioniert der Merziger Landstrom

Mit dem Merziger Landstrom hat die Stadtwerke Merzig GmbH ein nachhaltiges und regionales Produkt auf den Markt gebracht. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum regionalen Grünstrom.

Was macht den Merziger Landstrom aus?

Wir beobachten, dass für immer mehr Menschen Transparenz wichtig ist – vor allem, wenn es um das Thema regionaler Grünstrom geht. Viele Verbraucher sind noch immer skeptisch, ob Ökostrom auch wirklich nachhaltig und grün ist. Wer Merziger Landstrom bezieht, kann sich sicher sein, dass die Energie zu 100 Prozent aus regenerativen Quellen gewonnen wird. Ihr Verbrauch wird vollständig durch Erneuerbare Energien-Anlagen in der Region Merzig gedeckt und Sie können sich Ihren Energiemix sogar selbst zusammenstellen. Der regionale Kreislauf von Stromerzeugung und -verbrauch wird optimal und nachhaltig geschlossen und der Zusammenhalt in der Region gestärkt. Selbst der Reststrom ist aus der Staustufe und damit 100 Prozent ökologisch.

Wo wird der Merziger Landstrom erzeugt?

Den regionalen Grünstrom erzeugt die Stadtwerke Merzig GmbH in verschiedenen Regenerative-Energien-Anlagen. Der Solarpark Fitten ist eine davon. Mit einer Fläche von über 22.000 Quadratmetern werden etwa 900 Durchschnittshaushalte pro Jahr versorgt. Im Windpark Silwingen/Büdingen erzeugen drei Windräder regenerative Energie. Das Bio-Erdgas BHKW Laurentiushöhe ist eine weitere Erzeugungsanlage, die 1.875.000 Kilowattstunden grünen Strom erzeugt und einen Jahresbedarf von 536 Haushalten deckt. Im Merchinger Windpark I und II wird mit sechs Windrädern grüne Energie erzeugt.

Wie kann ich meinen Energiemix selbst zusammenstellen?

Nutzen Sie dafür unseren Online-Marktplatz auf landstrom.stadtwerke-merzig.de/marketplace und
stellen Sie Ihren individuellen Mix selbst zusammen. Dort können Sie aus den verschiedenen Erzeugeranlagen auswählen und Ihren regionalen Grünstrom zusammenstellen.

Mehr zum Merziger Landstrom erfahren Sie hier.