SWM-Bienen: Der Laden brummt!

Seit April schwirren auf den Gefilden der Stadtwerke Merzig zwei Bienenvölker herum. Um die Heimlinger Quelle haben die Helfer ein Zuhause gefunden.

Wenn die Temperaturen auf dem Thermometer nach oben klettern, spenden die vielen Bäume in Merzig Schatten und schützen so die kleinen Brummer. Doch nicht überall fühlen sich die schwarz-gelb-gestreiften Insekten so pudelwohl: In immer mehr Teilen der Welt werden sie weniger. Laut Naturschutzbund Deutschland gibt es in Europa etwa zehn Prozent weniger Bienen als noch vor einigen Jahren, in den USA ist ein Rückgang von 30 Prozent zu beobachten.

Ohne Bienen fehlt die Vielfalt

Die Gründe sind vielfältig: Von der Wissenschaft werden immer wieder Faktoren genannt, die zum Bienensterben beitragen – wie Krankheitserreger, Pestizide und Monokulturen durch die industrielle Landwirtschaft, weniger Grünflächen, Luftverschmutzung und der Klimawandel. Ohne Bienen könnten die Ernten massiv zurückgehen. Denn die Biene ist unser kleinstes Haustier und gleichzeitig eines der wichtigsten: Honig ist nur eines ihrer vielen Produkte. Sie bestäubt rund 80 Prozent unserer Nutz- und Wildpflanzen – und sorgt damit nicht nur für Vielfalt in der Natur, sondern auch auf unseren Tellern.

Zwei Stadtwerke-Bienenvölker

Kulturpflanzen wie Kakao und Maracuja sind komplett auf die Bestäubung durch Bienen angewiesen. Bei Stein- und Kernobst wie Kirschen und Äpfeln steigert die Insektenbefruchtung den Fruchtertrag und verbessert zudem auch deren Qualität. Wenn Erdbeerpflanzen befruchtet werden, sind ihre Früchte schwerer, haben weniger Missbildungen und eine höhere Handelskasse. „Das sind mehr als genug Gründe für die Stadtwerke Merzig GmbH, sich für den Umwelt- und Naturschutz einzusetzen und uns für die Bienen zu engagieren“, sagt Geschäftsführer Daniel Barth. Auf einem Gelände der Stadtwerke Merzig an der Heimlinger Quelle haben die Stadtwerke ein Zuhause für zwei Bienenvölker geschaffen. Dieser Platz ist für Bienen ideal, da dort viele Bäume stehen, und diese schützen das Bienenvolk im Hochsommer. „Ein Zeichen, dass sich die Stadtwerke-Bienen bei uns pudelwohl fühlen, ist, dass diese sich in kurzer Zeit schon vermehrt haben“, berichtet Daniel Barth.

Mehr über die Stadtwerke-Bienen erfahren Sie hier.